…. und es hat „Bumm“ gemacht…

wir wollten los und die Ausfahrt aus unserer Straße ist sehr eng. Der lange Radstand von 434 cm und die enge Straße mit ein wenig Unachtsamkeit haben dazu geführt, dass mein Nachbar jetzt zwei neue Bretter am Zaun hat und der Carthago am Radlauf beschädigt war.

Wie man unschwer erkennen kann sollte es eingentlich nichts Aufregendes sein. Der Radlauf, ein Plastikteil und die Halterung waren beschädigt. Bezüglich der Kostenschätzung hat sich die Werkstatt ein wenig schwer getan. Zunächst wurde mir eine Kostenschätzung aufgrund der Bilder zugesandt. .Als ich dann in der Werkstatt war, die Teile mussten bestellt werden und es dauerte fast 6 Wochen, stellte der Monteur fest, dass noch weitere Teile notwendig waren und die jetzt auch noch bestellt weren musten. Nochmals Warten. Nachdem der Unfall am 06.05.2020 passiert war konnte das Fahrzeug dann am 11.08.2020 zur Reparatur in die Werkstatt. Letztendlich war der mir gesagte Preis zu hoch gewesen und die Kosten beliefen sich dann auf ca. 1.600,00 Euro.

Ich hatte der Werkstatt angeboten das Fahrzeug zur Begutachtung vor zu stellen um dann die Teile zu besorgen. Dies wurde jedoch dankend abgelehnt. Ob nur Corona geschuldet oder einfach nur, weil man der Meinung war dies auch ohne Vorstellung des Fahrzeug leisten zu können sei dahin gestellt. Ich empfehle auf jeden Fall das Fahrzeug immer bei der Werkstatt vor zu stellen, damit so lange Wartezeiten vermieden werden können. Der Schaden hat mich jetzt nicht beim Fahren behindert, war nur ein „Schönheitsfehler“ dennoch hätte man hier profesioneller arbeiten können. Auch angesichte der professionellen Preise für eine Arbeitsstundes des Monteuers. Laut Aushang 148,75 Euro incl. 19% MwSt.

Dank Corona haben wir 41,07 Euro Mehrwertsteuer „gespart“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.